ZfP Südwürttemberg
Uni Ulm Forschung Kinder-und Jugend-Psychiatrie
zur Startseite Bereich Weissenau

 

Leitung: Fr. Prof. Dr. Renate Schepker

 

Forschung in der KJPP ist parallel zur Grundtendenz des Hauses zunächst eng am Patienten und an klinischen Fragestellungen orientiert.
Unsere Abteilung hat den Anspruch zu belegen, dass unsere therapeutischen Schwerpunkte, Konzepte und Weiterbildungsinitiativen sinnvoll sind, und wir fühlen uns verpflichtet hier besonders diejenigen Bereiche zu untersuchen für die „Das ZfP“ ein Alleinstellungsmerkmal aufweist.
Daher untersuchen wir die Wirksamkeit von Erlebnistherapie, die in der Abteilung einen bedeutsamen und von allen Berufsgruppen getragenen Stellenwert hat. Wir untersuchen die Effektivität und die Langzeiterfolge unserer Suchtabteilung und auch nach ihrer Beendigung der rehabilitativen Jugendsuchttherapie JUST. Neu begonnen wurde die Evaluation eines Modells zum home-treatment (BezuHG-Behandelt zuhause gesund werden) mit Unterstützung durch Landesmittel, die Evaluation der interdisziplinären Kinder-Psychosomatikstation oder der bisherigen Erfolge des innovativen Verbundes zur Hilfe von psychosozial gestörten Jugendlichen mit komplexem Hilfebedarf im Bodenseekreis (JPV).  Vertiefend haben sich aus diesen Themen Forschungsfragestellungen entwickelt, die eher der Grundlagenforschung zuzurechnen sind, etwa die Untersuchungen zur Selbstwirksamkeitserwartung bei suchtkranken Jugendlichen.
Darüber hinaus haben sich Einzelfragestellungen entwickelt, wie die Erhebung von Entzugssymptomatik bei polytoxikomanen Jugendlichen oder  die subjektiven Konzepte zu Substanzstörungen, oder das Vorkommen und der Umgang mit Zwangsmaßnahmen sowie deren historische Entwicklung.
Eng assoziiert mit der Klinik für KJPP der Universität Ulm sind darüber hinaus diverse gemeinsame Projekte entstanden, die gesundheitspolitisch relevant sind. Hierzu zählen die Beteiligung an der „Trauma-Interventionsstudie“  mithilfe des TF-CBT- Vorgehens,  und ein Projekt der Landesstiftung zur indizierten Prävention bei Kindern psychisch kranker Eltern. Wir nehmen an der Langzeiterhebung zum Therapeutischen Drug-Monitoring teil.
Auch die Auswertung der Patienten- und Elternzufriedenheit im Rahmen der Qualitätssicherung in unserer Abteilung wird mit einem in der Weissenau entstandenen Instrument in Ulm extern durchgeführt und geht gleich in einen Benchmarkprozess mit weiteren Kliniken aus Hessen und Niedersachsen ein.
Zentrenübergreifend führen wir für die Bundesarbeitsgemeinschaft Leitender Klinikärzte Erhebungen durch, die der Analyse von Trends in der Versorgungslandschaft dienen, so Umfragen zur Geschlossenen Unterbringung, zur Vernetzung, zur Traumatherapie u.a.m. 

Forschung in der Kinder- und Jugendpsychiatrie am ZfP Weissenau ist so vielfältig, kreativ, überraschend und lebendig wie unsere Mitarbeiter und unsere Patienten.